AUSBILDUNG 

Entwicklung und Herstellung von Bauteilen und Komponenten für Luftfahrzeuge (EASA Part 21)

Dass die Luftfahrtbranche zu den boomenden Wirtschaftssparten zählt, spiegelt sich in Zahlen und Fakten wider: Die europäische Flugsicherheitsorganisation Eurocontrol etwa rechnet bis 2030 mit einer Verdoppelung der europaweiten Nachfrage nach Luftverkehrsdienstleistungen im Vergleich zu 2008.

Nach aktuellen Prognosen werden bis zum Jahr 2036 weltweit über 37.000 neue Flugzeuge benötigt, um einerseits dem starken jährlichen Passagierwachstum gerecht zu werden, und um andererseits ältere Flugzeugflotten zu ersetzen. In Österreich sind in den letzten zehn Jahren die Passagierzahlen um 60 Prozent, die Frachtzahlen gar um 80 Prozent gestiegen. Insgesamt ist der Luftfahrtbereich derzeit – direkt oder indirekt – für 70.000 Arbeitsplätze in Österreich verantwortlich. Innerhalb des letzten Jahrzehnts hat sich die Zahl der Mitarbeiter in diesem Sektor verdoppelt.

Ingenieurinnen und Ingenieure des Ausbildungszweiges Luftfahrt-Aviation werden in Luft- und Raumfahrt, aber auch in anderen Hightech-Branchen wie der Werkstofftechnik, modernster Fertigungstechnik oder dem Leichtbau eingesetzt. Verschiedene Schwerpunkte wie z.B. Leichtbau oder Werkstoffkunde im Bereich der Metalle sowie der Kunst- und Verbundwerkstoffe bieten auch weitreichende andere Berufsmöglichkeiten in der Komponentenfertigung der modernen Mobilitätsindustrie sowie der Rennsportbranche.

Die Ausbildung ist in die Abschnitte
Allgemeinbildung sowie die technische Vertiefung im Bereich Luftfahrt-Aviation unterteilt.

 SCHWERPUNKTE 

  • Werkstoffkunde
        Aufgeteilt in zwei eigenständige Unterrichtsgegenstände: METALLE sowie KUNST- und VERBUNDWERKSTOFFE
  • Managementsysteme der Luftfahrt
  • Konstruktion und Produktentwicklung
  • Fertigungstechnik
  • Luftfahrzeugbau
  • Leichtbau
  • Antriebstechnik für Luftfahrzeuge - Flugtriebwerke
  • Laboratorium
  • Simulation (FEM, CFD)
  • Elektrotechnik, Automatisierung und Avionik

 ZUSATZANGEBOTE (Freifächer) 

  • Segelflugschein
  • Funkzeugnis
  • Werkstoffprüfer

 DETAILINFORMATIONEN ZUR TECHNISCHEN AUSBILDUNG 

  • Werkstoffkunde, Fertigungstechnik und Leichtbau - METALLE
    • Aufbau, Eigenschaften, Verarbeitung und Einsatzgebiete von modernen Werkstoffen der Luftfahrt im Bereich der Metalle
  • Werkstoffkunde, Fertigungstechnik und Leichtbau – KUNST- und VERBUNSWERKSTOFFE
    • Aufbau, Eigenschaften, Verarbeitung und Einsatzgebiete von modernen Werkstoffen der Luftfahrt im Bereich der Kunst- und Verbundwerkstoffe
  • Managementsysteme der Luftfahrt
    • Allgemeines Qualitäts- und Projektmanagement, Qualitätsmanagementsysteme
    • Einführung in die Geschichte der Luftfahrt, Luftfahrzeughersteller, Luftfahrzeugtypen und deren Einsatzgebiete
    • Wartung und Betrieb von Luftfahrzeugen
    • EASA Regulation Part 21
  • Konstruktion und Produktentwicklung im Bereich der Luftfahrt
    • Unter Anwendung modernster CAD - Software (Siemens NX)
  • Technische Mechanik und Berechnung
    • Ermittlung von Bauteilbelastungen
    • Auslegung und Dimensionierung von Bauteilen
  • Maschinenelemente
    • Beschreibung, Berechnung und Auslegung grundlegender Elemente von Maschinen
  • Grundlagen der Simulation
    • Finite Elemente Methode FEM zur computerunterstützten Auslegung und Dimensionierung von Bauteilen
    • Strömungssimulation mittels CFD (Computational Fluid Dynamics)
  • Antriebe von Luftfahrzeugen
    • Grundlagen der Thermodynamik und Wärmelehre
    • Aufbau, Werkstoffe und Funktionsweise moderner Flugtriebwerke
    • Berechnung und Auslegung von Triebwerkskomponenten
  • Luftfahrzeugbau
    • Baugruppen und Bauweisen (Leichtbau) von Luftfahrzeugen
    • Auslegung und Dimensionierung von Leichtbaustrukturen
    • Aerodynamik und Strömungsmechanik
    • Flugmechanik und Flugstabilität
  • Funkzeugnis, Elektrotechnik und Elektronik, Automatisierung und Avionik
    • Funkzeugnis (die Ablegung der Prüfung ist freiwillig)
    • u.a. im Bereich Automatisierung (Sensorik und Messtechnik, pneumatische und hydraulische Steuerungen)
    • u.a. im Bereich Avionik: Energieerzeugung und elektrische Systeme in Luftfahrzeugen, Komponenten der Datenübertragung in Luftfahrzeugen, Systeme der Flugraumüberwachung, Systeme der Funk- und Satellitennavigation
  • Laboratorien
    • Strömungslehre und Thermodynamik (u.a. Strahltriebwerk)
    • Werkstoffkunde:
      • Werkstoffprüfung der Metalle (zerstörende- und zerstörungsfreie Prüfverfahren, Metallografie)
      • Werkstoffprüfung der Kunststoffe
    • Fertigungstechnik:
      • u.a. 3D-Druck (Additive Manufacturing), Kunststoff Spritzguss
    • Automatisierung:
      • Pneumatik- und Hydraulikschaltungen
  • Werkstätten
    • Leichtbau
    • Elektrotechnik und Avionik
    • Arbeitsvorbereitung (Qualitäts- und Projektmanagement)
    • Zerspanung und CNC
    • Gießerei
    • Schmiede
    • Flugzeugwerft
    • Verarbeitung von Kunst- und Verbundwerkstoffen

 DETAILINFORMATIONEN ZUR ALLGEMEINBILDUNG 

  • Naturwissenschaften: Physik, Chemie
  • Angewandte Informatik
  • Angewandte Mathematik
  • Geographie und Geschichte
  • Sprachen: Deutsch, Englisch (Sprachwoche im 4. Jahrgang)
  • Sozial- und Personalkompetenz (Human Factors) (u.a. Zusammenarbeit im Team, Teambuilding, Lernmethoden, Konfliktlösungsstrategien)
  • Wirtschaft und Recht
  • Sport (Wintersportwoche im 2. sowie Sommersportwoche im 3. Jahrgang)

 EXKURSIONEN 

Ergänzend zum theoretischen Unterricht werden unterschiedlichste Fachexkursionen zu führenden Unternehmen der Luftfahrtbranche durchgeführt:
  • Luftfahrtzulieferindustrie (z.B.: voestalpine Böhler Aerospace, Pankl Aerospace, FACC, AMES)
  • Luftfahrzeugbetreiber und Luftfahrzeugwartung (z.B.: Austrian Airlines Technik am Flughafen Wien)
  • Luftverkehrsmanagement (z.B.: Austro Control)
  • Luftfahrzeugbau (z.B.: Airbus Hamburg, Diamond Aircraft)
  • Fachmessen im Bereich Fertigungstechnik (z.B.: Hannover Messe, Kunststoffmesse „K“ in Düsseldorf)

 BERUFSFELDER 

  • Ingenieur / Ingenieurin im Bereich der PLANUNG und ENTWICKLUNG von Komponenten der Luftfahrtzulieferindustrie aus modernen Luftfahrtwerkstoffen (Metall- und Kunststoffbranche)

  • Ingenieur / Ingenieurin im Bereich der KONSTRUKTION von Komponenten der Luftfahrtzulieferindustrie aus modernen Luftfahrtwerkstoffen (Metall- und Kunststoffbranche)

  • Ingenieur / Ingenieurin im Bereich der WERKSTOFFTECHNIK und WERKSTOFFPRÜFUNG moderner Luftfahrtwerkstoffe

  • Ingenieur / Ingenieurin im Bereich moderner FERTIGUNGSVERFAHREN und FERTIGUNGSMASCHINEN der Metall- und Kunststoffbranche

  • Ingenieur / Ingenieurin im Bereich des QUALITÄTS- und PROJEKTMANAGEMENTS

  • Ingenieur / Ingenieurin im Bereich LUFTFAHRZEUGBAU- und ANTRIEBSTECHNIK

  • Ingenieur / Ingenieurin im Bereich der KOMPONENTENFERTIGUNG der modernen Mobilitätsindustrie

  • Ingenieur / Ingenieurin im Bereich des LEICHTBAUS
  • Auch bei Interesse an der Berufswahl des Fluglotsen ist eine technische Ausbildung mit Bezug zur Luftfahrttechnik sicher von Vorteil

 STUDIUM 

  • Mit einer Matura im Bereich Luftfahrt-Aviation bist du bestens für den Start einer weiterführenden Ausbilung an einer Fachhochschule oder technischen Universität gerüstet. Beispiele wären u.a.:
  • FH Joanneum Graz (Studienrichtung Luftfahrt / Aviation)
  • TU Graz / TU Wien (Studienrichtung Maschinenbau)
  • Montanuniversität Leoben (Studienrichtungen Werkstoffwissenschaft, Kunststofftechnik, Montanmaschinenbau)



Durch die Nähe vieler Zulieferfirmen des Mobilitätsclusters zum Schulstandort ist eine enge Kooperation gewährleistet. Der Ausbildungszweig LUFTFAHRT-AVIATION ist nicht nur eine innovative und im höchsten Maße attraktive Ausbildung, sondern bietet nach dessen Absolvierung auch exzellente Jobaussichten in unterschiedlichsten Hightech-Branchen.

ARE YOU READY FOR TAKEOFF ?
Dann tauche ein in die faszinierende Welt
der Luftfahrttechnik und melde dich zum
Ausbildungszweig LUFTFAHRT-AVIATION.

 FASZINATION LUFTFAHRT 

Suchen